Als eine Idee geboren wurde

2009, im Flieger nach Kreta. In der Bordzeitschrift fand ich einen Artikel über eine Farm in Namibia, auf der man als Urlauber seine Zeit damit verbringen kann, freiwillig unentgeltlich auf der Farm zu arbeiten. Löwen, Geparden, Warzenschweine und Erdmännchen gehören zum festen Personal und lassen sich durch jugendliche Volunteers und, wie gesagt, durch „VolunTourists“, zahlende Touristen, pflegen und versorgen. Zum ersten Mal überlegten wir ernsthaft, ob wir unsere Silberhochzeit nicht mit einer größeren Reise feiern wollten, zum Beispiel eben Namibia. Im November startete dann auf ARD eine mehrteilige Doku über das Leben und die Arbeit auf der Farm der Harnas Wildlife Foundation.

Frühling 2013

Die Idee nahm immer mehr Gestalt an. Doch wollten wir nicht den gesamten Urlaub auf nur einer Farm oder Ranch verbringen, denn unser Urlaub lebt eigentlich davon, Land und Menschen kennen zu lernen. Also begannen wir, uns mit dem Land und den Möglichkeiten, es zu erleben, zu befassen. Gruppenreisen oder Individualfahrt war ein schwieriges Thema, hat sich dann aber sehr schnell erledigt! Wir besuchten einen Bildervortrag eines 70-jährigen(!) Namibiareisenden, der mit einem Offroadbus und einer bunten Truppe eine Campingtour durch das Land mitgemacht hatte. In fünfzehn Tagen ein Land, dass zweieinhalb Mal so groß ist wie Deutschland? Jeden Tag hunderte von Kilometern schönste Landschaft durchfegt und zum Urlaubsende auf Bildern gucken, wo man überall war – für mich eine Horrorvorstellung. Dazu dann dieser stete Gruppenzwang, einer kann nicht wandern, der andere verträgt das nicht!  Und immer reden, nie allein den Mund halten können. Anne war noch ein wenig anderer Meinung, aber dann bekamen wir das Buch „Hummeldumm“ von Tommy Jaud geliehen. Nach der Lektüre war es klar: Namibia sollte es werden, Gruppenreisen sind absolut vom Tisch und wir nehmen uns auch nicht vor, das ganze Land im Laufschritt zu erleben!

Überweg

Tagelang war ich ohne Wasser und Brot im gesamten Internetz unterwegs, habe hunderte von Websites durchforstet und bin dann bei Bwana Tucke Tucke gelandet. Die Seite war ein bißchen verrückter als die anderen Reiseveranstalterseiten, der „Typ“ sah ein wenig verrückt aus und, das war der Hammer, einer seiner Reiseleiter war die Originalbesetzung des Reiseleiters aus „Hummeldumm“! Die Entscheidung war gefallen.

2 Gedanken zu “Als eine Idee geboren wurde

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s